Samstag, 31. August 2013

Urlaubsfeeling und eine Hasenparty?!



Die liebe Sandra von Sandras Tortenträumereien veranstaltet ein Event wo man seine persönlichen Leckereien backen soll, die einen an Urlaubsfeeling erinnern. Ich wusste sofort was es werden wird, denn ich erinner mich noch sehr gut daran, dass es schon als Kind mit meiner Sucht begann.. 
Ich liebe Kekse, vorallem die aus dem Ausland. Fragt mich jetzt bitte nicht warum, aber ich finde dass es zB. in Holland oder Spanien oder auch Portugal eine viel größere Auswahl an Keksen gibt als hier. 
Als Kind fand ich aus Holland bedruckten Kinderfilmkekse toll mit diversen bekannten Disneygesichtern. 

Vor Kurzem kamen dann diese tollen Keksausstecher von den tollen Miffy-Hasen bei mir an, die ich dann gleich zu der Geburt meiner kleinen Nichte gebacken habe. Ich hatte sie vor Wochen bei der Facebookseite von Lecker gesehen und wusste dass ich sie haben muss!!! Dafür verwende ich meistens einen 1 2 3 Teig, denn der geht im Ofen nicht mehr auf und behält nach dem Backen seine Struktur. 
Ich habe noch von meinem letzten Hollandaufenthalt  einen weißen Schokoladencreme-Aufstrich gehabt, den ich dann als Füllung für die Kekse verwendet habe. Mehr Urlaubsstimmung geht für mich nicht, denn mit dem Aufstrich zusammen, war das meine perfekte Erinnerung an Holland.
Wisst ihr was ich meine?


Für mich ist das Urlaubsfeeling. Auch wenn sicher einige dafür Kokosnüsse, Sommerfrüchte und Coktails brauchen! :) 
Bei mir sind es die Kekse!! :)

Hier noch ein paar Urlaubsbilder aus Holland





Liebe Grüße, Froilein Pink



Dienstag, 27. August 2013

Eine Foodist-Box zum Testen..

(Reklame) Als ich von Foodist angeschrieben wurde, ob ich Interesse daran hätte eine monatliche Foodist-Box kostenlos zu testen, habe ich mich sehr gefreut.

Foodist kannte ich schon vorher. Hier könnt ihr euch mal auf deren Seite umschauen: FOODIST

Foto von Foodist.de
Foodist bietet dem Kunden eine monatl. Delikatessenbox an, die 6 - 8 hochwertige Lebensmittel zum Probieren beinhaltet. Die Produkte stammen hauptsächlich aus Manufakturen, die in Handarbeit hergestellt werden.
Der Inhalt ändert sich monatl. und man ist ganz gespannt, was in der Box enthalten ist.
Foodist bietet aber auch andere Boxen an, wie zB. die Ladies Box, Gentlemen Box oder die Griller Box.
Gegen einen Aufpreis könnt ihr so eine Box auf der Internetseite käuflich erwerben.

In der Foodist Box August waren folgende Produkte enthalten, die ich getestet habe:







Das Native Olivenöl Extra ist ein kaltgepresstes Öl aus Griechenland. Mind. 70% der Olivensorte Koroneiki sind darin enthalten.Mein Fazit: Das Öl wird mit einem fruchtig und gleichzeitig würzigen Geschmack beschrieben. Ja, das finde ich auch. Mir schmeckte das Öl total gut im Salat. Leider ist die Flasche nicht ganz so groß, sodass das Öl leider recht schnell leer ist.







Reishunger-Bio Risotto Aubergine besteht u. A. aus sehr kompakten Körnern aus dem Piemont und gilt als die beste Reissorte Italiens. Das Risotto ist für 2 Personen und wird in Olivenöl kurz angeschwitzt und mit 700ml Wasser oder Brühe aufgefüllt und gegart. Mein Fazit: es ist wirklich erstaunlich wie einfach und schnell die Zubereitung des Risottos war. Am Ende ist es einem selbst überlassen, ob man noch etwas geriebenen Parmesan dazugeben möchte. Ich habe etwas dazugetan und muss sagen dass mich das Ergebnis geschmacklich und optisch wirklich überzeugt hat. Es gibt für mich bei dem Reis keinerlei negative Aspekte!






"Der Peanut Butter Fudge aus dem Hause "Hope & Greenwood" ist eine ganz außergewöhnliche Interpretation des britischen Karamellkonfekts." So steht es in der Beschreibung. Es machte mich natürlich neugierig, weil ich auch ein totaler Erdnuss-, bzw. Erdnussbutter und Karamellfan bin.
Fazit: Es ist wirklich eine leckere, aber sehr sehr süße Süßigkeit. Man kann max. 2 davon essen und dann ist der Zuckerhaushalt schon gedeckt! :) Vorteil: man hat länger was von der Packung! :)








"Das leckere Sommergetränk wird aus Äpfeln aus dem alten Land nahe Hamburg gewonnen und eignet sich besonders eisgekühlt als idealer Start in den Feierabend" Und so wanderte mein Elbler Bio Apfel Cider "Flut" direkt in den Kühlschrank. Mein Fazit: Super genial! Eisgekühlt, mit leichter Kohlensäure und 5% Alkohol ist es wirklich ein Geschmackserlebnis. Wer es auch gerne noch softer mag, kann die Sorte "Ebbe" mit nur 2,5% Alkohol wählen.











Tomate7 - Grüne Tomate Confit wird in Handarbeit hergestellt und beinhaltet keinen Geschmacksverstärker oder Konservierungsmittel. Es schmeckt zu Gegrilltem, Gebratenem, Raclette oder Fondue.
Fazit: Ich liebe alles was mit Tomaten zutun hat. Der "Bio-Dip" ist wirklich sehr fruchtig-frisch im Geschmack und hat mir auch auf geröstetem Brot super geschmeckt.







The Lovers Jackson Bar besteht aus saftigen Kirschen und knackigen Mandeln. Der Riegel ist der gesunde Begleiter für auf dem Pausenhof, in der Mittagspause oder für einen Ausflug ins Grüne gut. Der Riegel ist frei von Kristallzucker, Weizen und Trans-Fettsäuren. Die üblichen Zusatzstoffe werden durch natürliche Aromen, Früchte und Nüssen ersetzt. Fazit: Der Riegel schmeckt wirklich sehr gehaltvoll, dennoch hat er meinen Geschmack durch die Früchte nicht so ganz getroffen, aber das ist wohl Geschmackssache.





Ich finde dass die Box sich wirklich gelohnt hat, da man sehr abwechslungsreiche Produkte bekommt, die man vielleicht so auch nicht direkt kaufen würde, da man doch eher im "normalen" Supermarkt einkaufen geht. Da ich pers. sehr viel Wert auf Qualität lege und auch gerne mal etwas mehr dafür zahle, würde ich diese Box, für die jenigen die ähnlich denken, empfehlen.
Das Preisleistungsverhältnis finde ich auch ok! Mir hat es jedenfalls totalen Spaß gemacht die Box zu testen, denn es ist sehr spannend, da man auch nicht weiß was auf einen zu kommt.

Vielen Dank an das Team von Foodist!

Diesen Post habe ich selbst geschrieben ohne Vorgabe.

Liebe Grüße, Froilein Pink

Dienstag, 20. August 2013

Gefüllte Frikadellen im Speckmäntelchen

http://backenmachtfroh.blogspot.de/2013/08/blogevent-oder-melone-isst-man-nicht.html



Also wo fang ich jetzt an?!
Als Tonia von Backen macht froh mich fragte, ob ich bei ihrem Blogevent "erstes Date" mitmachen möchte, ist mir die Entscheidung eigentlich nicht schwer gefallen, weil ich nämlich direkt was im Kopf hatte, was ich mir mega gut für ein 1. Date vorstellen könnte.

Ich möchte euch nichts vormachen, denn ich bin ein totaler Hackfleischfan und stehe voll auf Deftiges. Ja, viele wundern sich jetzt sicher weil ich ja so viele süße Sachen poste, aber ich mag zwischendurch total gerne Fleisch.

Kann ein defitges Gericht beim Sonnenuntergang, mit Blumen auf dem Tisch und Kerzenschein nicht auch total romantisch sein? Stellt euch so ein paar leckere gefüllte Frikadellen im Speckmäntelchen vor. Zwischen einem Blumenstrauß und einem Kerzenständer machen die sich doch gut, oder!?
Ich sage ja!

Es gibt da ein Problem! Mein erstes Date mit meinem allerliebsten Herrn F. dürfte niemals mit Fleisch zutun haben, weil er Vegetarier ist. (ich stelle mir gerade vor, wie im Hintergrund die Filmmusik von Psycho läuft und der Schrei am Schluss) :D
Ich glaub wir hatten garkein Esssen beim ersten Date. Das ist aber auch schon fast 7 Jahre her. Ich erinner mich kaum noch. Ha ha ha ..

Deshalb schreibe ich einfach mal einen Favoriten als Gericht für mich, mit Fleisch, ohne dass es egoistisch klingen soll.
ABER!!! JAAAA EIN GROßES AAABER!!! Ich bin mir ganz sicher, dass die Männer, die auch gerne Fleisch mögen, auch sehr begeistert sein könnten!

Mein Gericht soll vordergründig die gefüllten Frikadellen im Speckmäntelchen darstellen. Der Hintergrund, also die Beilage ist jetzt erstmal nicht so wichtig, denn da kann man echt variieren!
Die Frikadellen schmecken nicht nur super gut, sondern sehen auch verdammt schick aus, oder? Ich glaub dass man mit denen gut bei einem ersten Date punkten kann, weil sie echt was hermachen und wirklich sehr einfach und schnell in der Zubereitung sind.
Son bißchen angeben kann man doch mal, oder?

Ich stelle mir das jetzt einfach mal vor mit den gefüllten Frikadellen im Speckmäntelchen und erzähle euch, wie man die überhaupt macht! :)

Für 2 Personen sind 500g Hackfleisch eigentlich zu viel, aber manchmal geht man ja Abends nochmal heimlich schneuseln..

Für die Frikadellen:
500g Hackfleisch halb und halb
1 Ei
ca.1 Brötchen
1 kleine Zwiebel in kleine Würfel gehackt
eine halbe Hand voll gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
1 TL Senf
eine halbe Messerspitze Zimt (ja ihr lest richtig!!!! :))

Für die Füllung:
eine Hand voll gewürfelten Fetakäse

Für das Mäntelchen:
Frühstücksspeck
Öl 


Erstmal legt ihr das Brötchen ins Wasser zum Einweichen.
Währenddessen das Hackfleisch mit allen Zutaten für die Frikadellen vermengen, am Schluss das Brötchen richtig ausdrücken und dazugeben. So wird die Hackmasse auch schön locker.

Nun dreht ihr aus dem Hack nach und nach gleichmäßige Frikadellen. Ich mag sie wenn sie nicht allzu groß sind. (ca. 80g)
Nun nehmt ihr ein paar Würfel Feta und "stopft" sie in die Frikadellen, formt diese dann wieder schön oval. Am Schluss zieht ihr jeweils eine Scheibe Frühstücksspeck lang und wickelt diese stramm um die Frikadelle. Da braucht man nix zum Festmachen, das hält alles ganz wunderbar so!

Jetzt lasst ihr eine Pfanne schön heiß werden, gebt Pflanzenöl dazu und bratet die Frikadellen erst von beiden Seiten etwas heißer an, damit sie schön Farbe bekommen und dreht dann die Temperatur bitte runter und lasst sie bei mittlerer Temperatur dann zu Ende brutzeln.

Ja, was soll ich sagen? Sehen die nicht lecker aus?! Kommt schon, Erdbeeren oder Trauben mit Sekt sind doch Klischee oder?! haha.. MUT ZUM DEFTIGEN!! :)






























Was ihr dazu essen möchtet, bleibt eigentlich euch überlassen. Wie ihr auf dem Bild vielleicht erkennen könnt, gabs bei mir Couscous Salat dazu, den hatte ich neulich diesen Post beschrieben.
Zusätzlich gabs Zaziki. Aber das ist eben alles auch variabel!

MUT ZUM KNOBLAUCH: WENN ES BEIDE ESSEN; IST ES NUR HALB SO SCHLIMM!
WENN MAN SICH DANN NOCH KÜSST; IST ES DIE WAHRE LIEBE!

Ich hoffe ihr hattet beim Lesen genauso einen Spaß wie ich beim Schreiben! Fand es echt lustig, da ich ja versucht habe euch zu überzeugen mal was mutiger zu sein und ruhig mal was richtig Deftiges beim ersten Date zu kochen!

Vielleicht habe ich ja Glück und habe eine Chance zu gewinnen mit meinen Frikadellchen! :)

Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachkochen!

Euer Froilein Pink

Freitag, 16. August 2013

Couscous Salat auf meine Art..

Neulich habe ich wieder Couscous Salat gemacht. Mein Freund und ich mögen ihn sehr gerne.
Jeder bereitet ihn wohl anders zu. Ich wollte euch mal meine Variante vorstellen!
Vorweg möchte ich noch erwähnen, dass die Mengenangaben variabel sind und meine Gewürze auch so zu gebrauchen sind, dass es einem selbst schmeckt. 




Ich nehme immer 2 Tassen Couscous, diesen gebe ich in eine große Schüssel. Nun koche ich ca. 4 Tassen Wasser ab und vermenge es mit etwas Tomatenmark, Salz und Pfeffer. Dieses gebe ich über den Couscous und lasse ihn ziehen und rühre gelegentlich um. (lieber zu wenig Wasser als zu viel )

Während der Couscous zieht, schneide ich eine Zwiebel, eine halbe Zucchini und 2 Paprika in Würfel und brate sie ganz leicht in Olivenöl an und würze mit Salz, Pfeffer und gemahlenen Koriander und Kardamom.
Nachdem alles angedünstet ist, einfach in der Pfanne abkühlen lassen und zu dem Couscous geben.

Knoblauch fein hacken und Tomaten in kleine Würfel schneiden und ab damit zu dem Couscous mit Gemüse geben.

Wenn die Masse komplett abgekühlt ist, mit Zitrone und Olivenöl abschmecken. Ich gebe immer noch kleingewürfelten Fetakäse und kleingeschnittene Oliven dazu und jede Menge kleingehackte Blattpetersilie dazu!

Am nächsten Tag schmeckt mir der Salat noch besser!

Viel Spaß beim Zubereiten!
Wenn ihr Fragen habt, helf ich euch gerne!

Euer Froilein Pink



Mittwoch, 14. August 2013

Tomatenbutter

Einmal ausflippen bitte!!!!!!!

Bei Ann-Katrin von Penne im Topf ist mir neulich das Rezept von DER absoluten obermegaleckeren Tomatenbutter ins Auge gesprungen!

Hier nochmal zu ihrem  Post

Auch wenn ihr vielleicht denkt dass ich übertreibe, nein das tu ich nicht! :D
Die Tomatenbutter ist der Hammer! Super schnell gemacht und bisher hat sie jedem geschmeckt!!!



Ihr braucht:

250g Butter
1/2 Pck. TK Basilikum, ich habe frisches genommen!
1 El Zitronensaft
1/2 Tube Tomatenmark
1-2 Zehen Knoblauch
1 Schalotte ganz fein gehackt
Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Knoblauch und Schalotte fein hacken, Basilikum nach dem Waschen schneiden.
Die Butter habe ich einfach draußen stehen lassen sodass sie Zimmertemperatur bekommt. Diese habe ich mit allen Zutaten vermischt und kurz mit dem Handmixer verrührt.
Am Schluss die gehackten Schalotten, das kleingeschnittene Basilikum und Knoblauch dazu.

Da ich Besuch empfangen habe, fand ich es ganz schön die Tomatenbutter mit einem Spritzbeutel in ein Einmachglas zu füllen. Das Auge isst ja schließlich mit! :)
Danach sollte sie wieder in den Kühlschrank, denn dann wird sie wieder etwas fester und natürlich haltbar. Da sie so schnell weg war, brauchte ich mir eigentlich um die Haltbarkeit keine Gedanken zu machen. Aber haltbar ist sie vermutlich 3 Tage. Da auch Schalotten in der Butter sind, könnte sie sonst schnell ranzig und zu zwiebelig- alt schmecken!

Wer es gerne etwas leichter mag, kann auch die Hälfte der Butter mit Frischkäse ersetzen. Oder einfach eine leichte Butter nehmen. 


Liebe Ann-Katrin, vielen Dank für das tolle Rezept! Rate mal was ich gleich zubereiten werde? :)

Wir sind alle total süchtig danach!

Viel Spaß beim Nachmachen!
Wenn ihr Fragen habt, helf ich euch gerne!

Froilein Pink





















Montag, 12. August 2013

Eine Lieferung Limonade



(Reklame) Nachdem ich neulich angefragt wurde, ob ich Interesse daran hätte Orangina zu testen, ist mir die Entscheidung nicht schwer gefallen! :)
Ein paar Tage später nahm ich 2 Kästen von unserem Postboten in Empfang. Einen mit Orangina und einen mit Orangina rouge. Die Flaschen beinhalten jeweils 250ml.
Ich verbinde komischerweise Orangina immer mit Urlaub. Schön gekühlt genießen!
Früher haben wir sie immer in Spanien und Frankreich gekauft, wenn wir dort Urlaub machten.Sie schmeckt eben total aromatisch, ist nicht zu süß und hat sogar etwas Fruchtfleisch. Das mag ich ganz besonders!
Was mir auch gefällt ist dass nicht so viel Kohlensäure enthalten ist.
Mir persönlich sind die Glasflaschen nur  etwas zu klein, denn sie sind so schnell leer getrunken.
Bei dem Wetter haben meine Freunde und ich sie gekühlt auf dem Balkon getrunken.

Dabei ist es aber nicht geblieben, denn ich habe noch einen Kuchen darauß gezaubert.

Mhhm... sehr lecker ist der geworden!


Ofen vorheizen auf 170°C

Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben.
( Ich habe eine etwas kleinere als eine übliche Kastenform verwendet)

Ihr braucht
90g Butter
100g Zucker
2 Eier
Vanillezucker
1 Prise Salz
Abrieb einer Orange
1 Tl Natron
70ml Orangina
200g Mehl

Für die Streusel:
100g Mehl
75g Butter, kalt und in Würfel geschnitten
50g Zucker
1 Prise Salz

Zucker, Vanillezucker, den Abrieb der Orange und Butter schaumig rühren, die Eier nach und nach dazu. Die Limonade dazu geben. Mehl, Natron, Salz vermischen und langsam in die Masse schlagen.
Den Teig in die Form geben.
Für die Streusel verknetet ihr mit der Hand einfach die Zutaten und gebt sie über den rohen Teig.
Den Kuchen nun in den Ofen schieben und ca. 40 Minuten backen. Bitte macht eine Stäbchenprobe. Jeder Ofen backt anders!


Bei Fragen stehe ich euch wie immer gerne zur Verfügung!

Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachbacken,

euer Froilein Pink


Mittwoch, 7. August 2013

Malzige double Chocolate Marshmallow Cookies

Kürzlich habe ich von Ovomaltine ein "Dankeschön-Paket" mit total tollen Leckereien bekommen, -einfach so! :)
Was hab ich mich darüber gefreut, als ich im Nachhinein erfahren habe, dass Miss Blueberrymuffin und Ein Keks für unterwegs mich weiterempfohlen haben damit ich so ein Paket bekomme! :)
Vielen Dank!

Hier seht ihr nochmal die Leckereien, die im Paket waren:




Nach kurzer Überlegung wusste ich sofort was ich aus 2 Produkten zaubern möchte: Cookies!! :)

Dafür habe ich mir die Tafel Schokolade und den Crunchy Brotaufstrich aus dem Paket genommen und folgende Zutaten von mir noch dazugegeben:

250g Butter
320g Zucker
460g Mehl
Vanille
2 Eier
2 TL Natron
1 Prise Salz
Mini Marshmallows
1 Tafel weiße Schokolade
( 1 Tafel aus dem Paket und 200g von dem Aufstrich)

Ofen auf 170 °C Umluft vorheizen

Weiße Schokolade und die Malzschokolade kleinhacken
Butter, Zucker, Salz schaumig schlagen, Eier dazu, dann den Aufstrich und das Mehl mit dem Natron.
Ganz am Schluss die kleingehackte Schokolade.

Der Teig ist ziemlich weich, das macht aber nichts, denn so soll er sein. Nehmt euch immer gleichgroße Mengen und dreht kleine Kugeln, legt diese auf das mit Backpapier ausgelegte Blech und drückt sie leicht an. Nun legt ihr 2 von den Mini Marshmallows auf die Teiglinge und schiebt das Blech in den Ofen.

Vorsicht: sie gehen gut auseinander!!!!

Die Cookies brauchen ca. 8-11 Min je nach Ofen. Sobald sie einen leicht braunen Rand bekommen haben, sind sie fertig. Keine Angst, man denkt dass sie viel zu weich sind, aber das ist normal. Sobald sie ein paar Minuten nach dem Backen auf dem Blech liegen, werden sie fester. Bitte seid vorsichtig, sie brechen schnell. Erst leicht abkühlen lassen, dann erst auf das Gitterrost zum ganz Abkühlen legen.

Ich lager Cookies immer in Blechdosen, so bleiben sie frisch und schmecken immer schön locker!

Mir gefällt an den Cookies besonders, dass sie schokoladig sind und eben eine malzige feine Note! :)
Es war übrigens meine eigene Entscheidung etwas von Ovomaltine zu veröffentlichen, da ich mich so über das Paket gefreut habe!

Liebe Grüße, Froilein Pink

Freitag, 2. August 2013

Nektarinen-Honig-Joghurteis

Es ist so heiß..
Ein kleines luftiges Windchen wäre auch toll! Oder ein Eis! Jaaaa ein Eis!
Der Papa meines Freundes ist Hobbyimker und hat gerade neuen Honig produziert. Wir haben ein paar Gläser bekommen und er schmeckt soooo gut! Klarer Honig und fester Honig. Es ist schön zu wissen wenn man weiß woher der Honig kommt und die Qualität schmeckt man einfach total heraus.

Nun gut, jetzt zu meiner Idee! Ich wollte natürlich etwas aus dem tollen Honig zaubern und entschied mich ein Eis mit Honig herzustellen. Da momentan Nektarinenzeit ist, wollte ich die Kombination mal ausprobieren. Ich finde dass Joghurt auch etwas erfrischender ist als einfach nur ein Sahne-Milcheis, also entschied ich mich ein Nektarinen-Honig-Joghurteis herzustellen.

Leider muss ich mich vorweg für das Bild entschuldigen, das Eis ist so schnell geschmolzen bei der Hitze, dass ich irgendwie keine Chance hatte Kugeln zu drehen.. 




Grundsätzlich bereite ich mir die Masse einen Tag vor dem Eisverzehr vor.
Für ca. 3 Portionen habe ich folgende Zutaten benötigt:

4 Nektarinen
Honig
Vanillezucker
1 Prise Salz
100ml Sahne
50ml Milch
200g Joghurt

Die Nektarinen habe ich ich mit einem Sparschäler geschält in Stückchen geschnitten und mit Honig, Vanillezucker, ein paar Tropfen Wasser (im Idealfall ein paar Tropfen Nektarinensaft,- hatte ich aber gerade nicht da)  und einer Prise Salz leicht geköchelt, bis die Nektarinenwürfel weich wurden.
Ihr entscheidet wieviel Honig und Vanillezucker ihr in die Masse gebt. Sie sollte etwas süßer sein, denn in die Masse kommen noch die anderen Zutaten, dann braucht ihr nicht mehr nachsüßen. Der Vanillezucker bzw. der Honig, lösen sich in den heißen Nektarinen nämlich einfach besser.

Zurück zu dem "Nektarinenkompott". Da die Würfel schön heiß sind und auch Saft gezogen haben, lassen sie sich super anpürrieren. Ich habe sie grob pürriert damit ein paar Stückchen später im Eis zu sehen bleiben und man etwas zum "beißen" hat. Nun muss die pürrierte Masse richtig runterkühlen. Sie muss richtig kalt sein. Bei dem Wetter ist es das Allerwichtigste immer auf die Temperatur zu achten, sonst ist die Masse im Nu über Nacht umgegangen.

Wenn das Nektarinenpüree abgekühlt ist, rührt ihr das Joghurt, die Sahne und die Milch drunter, füllt die Masse in eine saubere Schüssel und stellt diese abgedeckt in den Kühlschrank über  Nacht.

Nun bereitet ihr das Eis wie gewohnt in der Eismaschine zu. Für die jenigen die keine Eismaschine haben ist es am einfachsten, wenn ihr die Masse regelmäßig, während sie im Tiefkühler steht rührt, damit sich keine Eiskristalle bilden und das Eis schön geschmeidig wird.

Mir schmeckt das Eis super lecker und es ist wahnsinnig erfrischend. Ich wünsche euch viel Spaß bei der Herstellung! Bei Fragen helf ich euch gerne!

Euer Froilein Pink